Aktuelles - 2016 - Feuerwehr Reisbach

Direkt zum Seiteninhalt

Aktuelles - 2016

Schulstunde im Feuerwehrhaus
Grundschüler lernten vieles über die Abläufe und Ausrüstung der Feuerwehr

Auf dem Lehrplan der dritten Klassen steht die Vermittlung von Wissen über die Feuerwehr. Daher machten sich diese Klassen der Grundschule Reisbach gemeinsam mit ihren Lehrern zu einem Besuch bei der Feuerwehr in Reisbach auf. Dort wurden sie von Günther Petrat, Franz Stinglhammer, Rudi Madinger, Nick Haufellner, Peter Jobst, Georg Kerscher und Julian Loibl erwartet.
Vorab erfuhren die Schüler interessantes rund um die Feuerwehr und konnten später ihre vorbereiteten Fragen stellen. Die Feuerwehrler erklärten, dass in der Chronik Reisbachs fünf sehr große Brände im Zeitraum von 1659 bis 1835 erwähnt werden.

Quelle Text: Landauer Neue Presse 12.12.2016 Monika Ebnet
Quelle Text: Landauer Neue Presse 08.12.2016 Monika Ebnet; Quelle Bild: Monika Ebnet
Was tun, wenn’s brennt?
Kindergarten St. Wolfsindis und Feuerwehr übten für den Ernstfall

Um für einen Ernstfall gerüstet zu sein, schrillte im Kindergarten St. Wolfsindis kürzlich ein Probealarm. Zuvor waren Feuerwehrmänner zu Besuch gekommen und erklärten den Kindern die verschiedenen Gerätschaften. Vor allem der Atemschutzträger flößte so manchem großen Respekt ein. Doch gerade hier sei es wichtig, dass die Kinder sich im Ernstfall nicht vor ihm verstecken, sondern ihm zurufen und sich bemerkbar machen, erklärten die Feuerwehrleute.

Umgang mit Feuerlöscher trainiert
Schulung für Mitarbeiter der Pfarrei bei der Feuerwehr

Arbeitsschutz und Unfallverhütung werden in der Pfarrei Reisbach groß geschrieben. Um in Notfallsituationen schnell helfen zu können, sind die haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter regelmäßig zu Fortbildungen eingeladen. Daher hat die Kirchenverwaltung mit ihrem Sicherheitsbeauftragten Rudi Kellner am vergangenen Samstag ins Feuerwehrgerätehaus nach Reisbach eingeladen, um sich mit dem Thema Feuerlöscher vertraut zu machen.

Quelle Text: Landauer Neue Presse 29.11.2016 Monika Ebnet
Quelle Text und Bilder: Landauer Neue Presse 23.11.2016 Monika Ebnet
Atemschutzträger sind auch nur Menschen!

Um für einen Ernstfall bestens gerüstet zu sein, führt der Kindergarten St. Wolfsindis in der kommenden Woche einen Probealarmdurch. Damit die Kinder sich vorbereiten können, hat man bereits vorab in den Gruppen das Thema „Feuerwehr“ besprochen. Die Feuerwehr Reisbach kam in den Kindergarten und stellte sich vor. „Ein Feuerwehrmann zum Anfassen!“ – das gefiel den Kindergartenkindern. Günther Petrat, Franz Stinglhammer, Josef Maier und zweiter Kommandant Peter Jobst hatten zwei Stationen aufgebaut. An der ersten Station zog sich ein Atemschutzträger um und zeigte den Kindern, dass unter der unheimlichen Ausrüstung ein Mensch steckt. An der zweiten Station wurde das Feuerwehrauto LF10/6 vorgestellt – inklusive Probesitzen, Blaulicht und Martinshorn. Nun sind die Kindergartenkinder gut vorbereitet auf die bevorstehende Übung.
Landkreis-Lehrgang abgehalten
Atemschutzgeräteträger im Chemikalienschutzanzug

Wieder wurde ein Lehrgang für Chemikalienschutzanzugträger erfolgreich abgeschlossen. Die Teilnehmer hatten dabei in einer Stunde Theorie über den Aufbau, Zweck und Wirkungsweise des Schutzanzuges einiges erfahren und in sieben Stunden Praxis an verschiedenen Stationen unter einsatzmäßigen Bedingungen das Vorgehen mit diesen Anzügen erlernt.

Quelle Text und Bild: Dingolfinger Anzeiger 01.02.2016
Quelle Text und Bilder: Landauer Neue Presse Monika Ebnet
Abschnittsübung bei Firma Kleeberger – Zimmerei in Kenading/Thannenmais

Ein Übungsobjekt mit besonderen Herausforderungen bot das Gelände der Zimmerei Kleeberger in Kenading/Thannenmeis . Die Großübung, die im Rahmen der Aktionswoche durchgeführt wurde, stellte dabei die Mitglieder der sechs beteiligten Wehren sehr auf die Probe. Bei dem fiktiven Brand in der Heizungsanlage standen die Personenrettung, Brandbekämpfung, Aufbau von Widerstandslinien sowie der Aufbau der benötigten Wasserversorgung auf dem Programm. Als Übungsbeobachter fungierten Kreisbrandinspektor Hans Maier sowie Kreisbrandmeister Karl Glück und Heinz Klinger. Für Herausforderungen war in ausreichender Form gesorgt, so galten vier Personen als vermisst, die Lagerhalle war mit Fahrzeugen, Maschinen und viel Holz gut bestückt und auf dem Dach selber war eine große PV-Anlage installiert.

Hallenfest als Besuchermagnet

Sich zu Mittag deftig und kräftig zu stärken und damit gleichzeitig Gutes zu tun, das gelang am Sonntag beim Hallenfest der Freiwilligen Feuerwehr trefflich. Viele Besucher zog es zur Mittagsstunde zur Gerätehalle beziehungsweise zu dem weitläufigen Vorplatz. Beides war hinlänglich mit Tischgarnituren bestückt. Und dank des optimalen Wetters wurde es nicht nur ein reines „Hallenfest“, sondern auch eine Freiluftveranstaltung. Die Gastgeber sind längst ein eingespieltes Team.

Quelle: Text und Bild: Dingolfinger Anzeiger 27.09.2016 Monika Bergbauer
Quelle Text und Bilder: Landauer Neue Presse Monika Ebnet
Bierprobe

Bereits zu einem festen Termin im Reisbacher Kalender ist das jährliche Hallenfest der Freiwilligen Feuerwehr Reisbach geworden. In diesem Jahr hat sich die Mannschaft aber bereits vorab am Feuerwehrhaus zusammengefunden, um das süffige Bier der Brauerei Arcobräu Moos zu testen. Diese Bierprobe hat Hein Huber angeregt und mitorganisiert, wozu ihm der erste Vorstand Michael Steiger seinen Dank aussprach. Außerdem hat sich der Gebietsverkaufsleiter der Brauerei, Alexander Strobl eingefunden und ein Fass zur Probe mitgebracht, damit man auch wisse, was beim Hallenfest zum Ausschank komme. Bei seiner Begrüßung dankte der Vorstand den Mitgliedern für ihren Einsatz während des gesamten Jahres und auch für die zuvor abgehaltene Übung. Nachdem man nun wisse, dass das Bier schmeckt, könne man es getrost am 25. September beim Hallenfest ausschenken. Außerdem wies er darauf hin, dass ab 11 Uhr wieder der Mittagstisch mit Schweine- und Rinderbraten sowie Grillspezialitäten beginne und zudem „wie immer“ Kaffee und selbstgebackene Kuchen der Feuerwehrfrauen bereitstehen. Für die Kleinen steht wieder eine Hüpfburg bereit, auf der sie sich austoben können. Ab 14 Uhr werden Löschübungen mit den jungen Besuchern durchgeführt. Zudem stehen eine Geräteschau und ein Infostand über die Feuerwehr für alle Interessierten bereit.  Um 17.30 Uhr soll dann mit Hilfe einer Verlosung der Maibaum einen neuen Besitzer finden. Gemütlich wolle man dann mit Brotzeiten und Gegrilltem das diesjährige Hallenfest ausklingen lassen. Natürlich ergeht Einladung an die gesamte Bevölkerung und man hoffe auf regen Besuch, da der Erlös zum Kauf von Ausrüstungsgegenständen verwendet wird.

FFW Reisbach - Ausflug

Reisbach. Wenn die Freiwillige Feuerwehr Reisbach zu ihrem jährlichen Ausflug startet, dann hat der ersten Vorsitzende Michael Steiger bereits beste Vorarbeit geleistet und ein ansprechendes und abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. In diesem Jahr war die Stadt Prag das Ziel der dreitägigen Fahrt. Im voll besetzten Bus durfte der Organisator alle Ausflügler herzlich willkommen heißen und das Programm nochmals vorstellen.

Quelle Text: Landauer Neue Presse Monika Ebnet
Quelle Text und Bilder: Landauer Neue Presse Monika Ebnet
Training für Atemschutzgeräteträger im Brandübungscontainer

Im Landkreis Dingolfing-Landau gibt es derzeit 775 Feuerwehrdienstleistende, die einen Lehrgang zum Tragen von Atemschutzgeräten absolviert haben und sich einer körperlichen Tauglichkeitsuntersuchung unterzogen haben. Diese sind auf die 33 Freiwilligen Feuerwehren verteilt, die mit Atemschutzgeräten ausgestattet sind. In den vergangenen Jahren ist der Anteil der Brandeinsätze am Einsatzaufkommen der Feuerwehren zurückgegangen. Diese gute Nachricht bringe mit sich, dass es gerade für die jungen Feuerwehrler immer schwieriger wird, die erforderliche Einsatzerfahrung zu gewinnen. Persönliche Erfahrungen sind aber außerordentlich wichtig, um Gefahren rechtzeitig zu erkennen und lebensgefährliche Situationen zu vermeiden.

Leistungsabzeichen erfolgreich abgelegt!

Am vergangenen Samstag fanden sich zahlreiche Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Reisbach am Gerätehaus ein, um dort nach langer Vorbereitungszeit die Prüfung zum Leistungsabzeichen abzulegen. Als Schiedsrichterteam fungierten Kreisbrandinspektor Hans Maier, Kreisbrandmeister Karl Glück sowie Fachkreisbrandmeister für Maschinistenausbildung Heinz Klinger. In den vergangenen drei Wochen habe man viermal wöchentlich vorbereitende Übungen abgehalten und so die 80., 81. und 82. Löschgruppe vorbereitet. Als Ausbilder waren erster Kommandant Andreas Beyer, zweiter Kommandant Peter Jobst sowie Ehrenkreisbrandmeister Franz Haslbeck, Franz Stinglhammer und Theo Müller vor Ort und bereiteten die Feuerwehrler entsprechend vor.

Quelle Text und Bilder: Landauer Neue Presse Monika Ebnet
Quelle Text und Bilder: Dingolfinger Anzeiger 10.05.2016 Monika Bergbauer
Verdiente Mitglieder wurden geehrt
Die Feuerwehr Reisbach beging das Florianifest mit einem geselligen Abend

In guter Kameradschaft verbrachten die Mitglieder der Feuerwehr Reisbach den Samstagabend gemeinsam und gaben so Kirchgang, Grußworten und Ehrungen einen würdigen Rahmen. Anlass dazu bot die Floriani-Feier, die als fester Bestandteil im Jahreslauf kurz nach dem Gedenktag des heiligen Florian auf traditionelle Weise begangen wurde.
Einleitend versammelten sich die Teilnehmer in der Pfarrkirche zum Gottesdienst, den Pfarrer Martin Ramoser zelebrierte.

„Auf geht’s, pack ma’s!“
Maibaumfest 2016

Wer hätte bei dem Wintereinbruch Anfang vergangener Woche gedacht, dass man bis zum Samstag den Maibaum bei rund 20 Grad und strahlendem Sonnenschein aufstellen kann? Die Witterung bot den schönsten Rahmen für das traditionsreiche Ereignis, das von Freiwilliger Feuerwehr und Trachtenverein auf herkömmliche Weise abgewickelt wurde und viele zum Anlass nahmen, das damit einhergehende Maibaumfest zu besuchen. Erfahrene Kräfte waren es, die tags zuvor den Baum, den heuer Georg Radspieler spendete, einzuholen.

Quelle Text: Dingolfinger Anzeiger 02.05.2016 Monika Bergbauer
Quelle Text und Bild: Dingolfinger Anzeiger 15.03.2016 Monika Bergbauer
Eine Rekordzahl an Einsätzen
Feuerwehr Reisbach rückte so oft wie noch nie aus

In allen Belangen hat die Feuerwehr Reisbach „ihre Hausaufgabe“ gemacht. Als Stützpunktwehr sieht sie sich vielen Verantwortungsbereichen gegenüber, was eine fundierte Ausbildung erfordert. Dabei wurde im Jahr 2015 ein neuer Negativrekord verbucht. Denn 72 Einsätze stellen den bisherigen Spitzenwert dar. Auf die umfangreichen Ereignisse im Einzelnen blickten die aktiven, passiven und fördernden Feuerwehrmitglieder am Sonntag im Rahmen ihrer Jahreshauptversammlung zurück.

© Freiwillige Feuerwehr Markt Reisbach e.V.
Zurück zum Seiteninhalt