Florianifeier 2022 - Freiwillige Feuerwehr Markt Reisbach

Direkt zum Seiteninhalt

Florianifeier 2022

Aktuelles > 2022
Quelle Text: Dingolfinger Anzeiger 13.05.2022 Monika Bergbauer
Bilder: Sabine Prinz
Der heilige Florian als Vorbild
Die Freiwillige Feuerwehr verband die Florianifeier mit Ehrungen
Eine mittlerweile lieb gewordene Tradition konnte die Freiwillige Feuerwehr heuer mit der Durchführung der Florianifeier wieder aufleben lassen.
Sie fand am Samstag mit einem gemeinsamen Kirchenzug ihren Einstieg. Dazu marschierten die Mitglieder hinter der Vereinsfahne vom Gerätehaus Richtung Pfarrkirche. Voraus gingen der Trommler-Corps, der unter Leitung von Rudi Madinger Junior den Takt vorgab sowie die Reisbacher Musikanten mit flotter Marschmusik.
In der Kirche feierten die Versammelten mit Pfarrer Martin Ramoser und Pfarrer Ronald Liesaus einen Gedenkgottesdienst für die verstorbenen Mitglieder, wobei der Männerchor unter Leitung von Manfred Groß für die musikalische Umrahmung verantwortlich zeichnete. Feuerwehrmann Thomas Prinz übernahm den Lektorendienst. Bei seiner Ansprache stellte der Geistliche auch das vorbildhafte Leben und Wirken des Heiligen Florian heraus.
Der bedeutende Heilige kam in der Nähe von Wien zur Welt und lebte als Römischer Beamter in St. Pölten am Ende des 3. Jahrhunderts. Damals brach die größte Christenverfolgung aus. Florian machte sich auf den Weg, um Gefolgsleute, die auf den Tod warteten, zu retten. Er wurde jedoch selbst gefoltert, misshandelt und in der Enns ertränkt. Die Legende sagt, dass der Mann, der ihn ins Wasser stieß, in diesem Augenblick erblindete. Der Pfarrer verglich die Feuerwehrsirenen mit einem „S-O-S“-Ruf. „Save Our Souls“, so die Abkürzung, Rettet unsere Seelen. Wie die Menschen, die in Not gerieten und ihn absetzen, kann jeder auch immer Hilfe von Gott erflehen.
Seit 60 Jahren dabei
Nach der Messfeier führte der Weg zum Schlappinger Hof, wo sich die Teilnehmer zunächst mit dem Abendessen stärkten.
Kreisbrandmeister Thomas Prinz ging auf das vorgelagerte Ereignis die Segnung des neuen Fahrzeuges und des Erweiterungsbaues am Gerätehaus ein und beglückwünschte die Wehr dazu. Erster Vorsitzender Benjamin Blasi führte Ehrungen durch. Für zehn Jahre aktiven Dienst wurden Manuel Breu und Mathias Lippe ausgezeichnet. Seit 40 Jahren hält Franz Hamm der Wehr die Treue.
Weiter dankte man für 50-jährige Treue den passiven Mitgliedern Pius Geier, Ludwig Grad, Richard Pross, Michael Steiger und für 60-jährige Zugehörigkeit Matthäus Schickaneder, Sepp Steinberger und Helmut Springer. Zusätzlich zeichnete die Wehr fördernde Mitglieder aus. Seit 20 Jahren gehören ihr Robert Böhm, Christoph Hamm, Christian Haslbeck, Richard Moosbauer und Hans Haslbeck an und 40 Jahre Klaus Sachs.
Eine besondere Auszeichnung wartete auf Franz Stinglhammer, nachdem er zum Ehrenmitglied ernannt wurde. In seiner Laudatio berichtete der Vorsitzende, dass Franz Stinglhammer mit dem Umzug nach Reisbach der Wehr 1986 beitrat und sich seither mit großem Eifer engagiert. Letztes Jahr konnte er für 50 Jahre aktiven Dienst geehrt werden. Von 1985 bis 2004 war er Atemschutzgeräteträger, er war Gruppenführer sowie Atemschutzgruppenführer. Als Schriftführer wirkte er von 2008 bis 2014 und bereits zu Beginn des Maibaumaufstellens und des Hallenfests wirkte er mit. 2021 organisierte er das Schönwetterbitten sowie die Radwallfahrt nach St. Florian im Rahmen der Tätigkeit des Festausschusses. Als äußeres Zeichen durfte er eine Urkunde überreichen.
Blasi stellte den Vereinsausflug vor, den man für 15. August angedacht hat. Er führt zur Geburtsstätte des HLF nach St. Florian in Oberösterreich. Vorgesehen sind der Besuch des Feuerwehrmuseums sowie am Nachmittag die Besichtigung der Firma Rosenbauer.
Anwesend waren auch Pfarrer Martin Ramoser, Pfarrer Ronald Liesaus, Kreisbrandmeister Thomas Prinz, Zweiten Bürgermeister Martin Huber, Marktgemeinderat Benjamin Taitsch sowie Ehrenmitglied und Ehren-Kreisbrandmeister Franz Haslbeck, Festmutter Martha Haslbeck und Ehrenmitglied Hans Hübner.
Zurück zum Seiteninhalt