Gerätehaus wird Klassenzimmer - Feuerwehr Reisbach

Direkt zum Seiteninhalt

Gerätehaus wird Klassenzimmer

Aktuelles > 2015 > Oktober 2015
Quelle Text: Dingolfinger Anzeiger 26.10.2015
Gerätehaus wurde zum Klassenzimmer
Siebtklässler der Mittelschule erkundeten vor Ort das Feuerwehrwesen

Am Mittwochvormittag wurde das Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Reisbach für jeweils zwei Unterrichtsstunden zum Klassenraum.
Die Schüler der Klassen 7a und 7b der Maximus-von-Imhof-Mittelschule begaben sich auf Stippvisite, begleitet von den beiden Klassenleitern Martina Huber und Arno Hofmeister. Ein neunköpfiges Team um Georg Kerscher führte die beiden Besuchergruppen umfangreich und fundiert in das Feuerwehrwesen ein. So konnten die Kinder vieles, was sie im Unterricht erfuhren, nun vor Ort kennen lernen.


Einleitend wurden die Schülerinnen und Schüler über die Struktur der Feuerwehr informiert, es gab Einblicke in die Historie, vor allem aber Wissenswertes über die Einsätze, deren Schwerpunkte und Häufigkeit sowie die Übungstätigkeit, um für den Ernstfall gerüstet zu sein. Wichtige Themen waren der Notruf und die Alarmierung. Auch die Jugendgruppe wurde vorgestellt, wobei jeder, der Interesse hat, herbei gerne gesehenes Neumitglied ist.
Zusätzlich lernten die Buben und Mädchen den Atemschutz kennen und erfuhren, wie ein Feuerwehrmann aussieht, der entsprechend ausgerüstet in den Innenangriff geht. Wie viel Gewicht die Ausrüstung hat, erfuhr mancher Schüler am eigenen Leib.
Vorgestellt wurde die ILS-Alarmierung und wie sie funktioniert. Auch in Sachen Erste Hilfe sind die Feuerwehr-Aktiven mittlerweile vermehrt gefordert, vor allem deshalb, weil sie nicht nur zu Bränden, sondern zum überwiegenden Teil zu Technischen Hilfeleistungen gerufen werden, worunter auch die Verkehrsunfälle fallen. Sind sie früher als die Helfer vom BRK vor Ort, müssen sie die Ersthelfermaßnahmen durchführen. Was hier seitens der Feuerwehr machbar ist, wurde ebenfalls demonstriert.
Besonders interessant wurde es, als eine Feuerlöschervorführung stattfand, wobei es nicht bei der Theorie blieb, sondern jeder selbst einmal mit dem Feuerlöscher am Löschtrainer Hand anlegen durfte, um zu erfahren, wie dieser funktioniert. Zusätzlich wurde eine Fettexplosion vorgeführt.
So war es ein beeindruckendes Erlebnis zu verfolgen, welche Stichflamme sich entwickelt, wenn man versucht, brennendes Fett mit Wasser zu löschen.
Auch der Fuhrpark, zu dem die Löschfahrzeuge LF 10/6 und TLF 16/25 gehören, wurde genauer inspiziert. Selbstverständlich beantworteten die Gastgeber gerne die offenen Fragen der Siebtklässler, ehe diese sich wieder zurück zur Schule begaben.
Zurück zum Seiteninhalt