Gründungsfest - Feuerwehr Reisbach

Direkt zum Seiteninhalt

Gründungsfest

Der Bürgermeister hat Ja gesagt
Rolf-Peter Holzleitner übernimmt Schirmherrschaft beim Reisbacher Feuerwehrjubiläum – Lustige Aktionen
Die Freiwillige Feuerwehr Reisbach darf 2020 bereits auf ihr 150-jähriges Bestehen zurückblicken. Aus diesem Grund haben sich der Festausschuss, die Vorstandschaft sowie zahlreiche weitere Mitglieder auf nach Niederreisbach ins Kaiserstüberl gemacht, um beim ersten Bürgermeister Rolf-Peter Holzleitner um die Übernahme der Schirmherrenschaft zu bitten.
Der Festausschussvorsitzende Peter Jobst, Vorstand Mike Steiger und erster Kommandant Andreas Beyer kamen mit einer ganzen Abordnung anmarschiert – von aktiven, passiven, fördernden Mitgliedern bis hin zu der künftigen Festmutter und Festdamen. Angeführt wurden sie dabei vom Trommler-Corps der Feuerwehr und den Reisbacher Musikanten. Bestens ausgerüstet mit einem Holzscheitl, einem Fass Bier und viel guter Laune ging es so zum Esterl-Hof.

Quelle Text: Landauer Neue Presse 29.04.2019 Monika Ebnet
Quelle Bilder/Video: Simon Petrat, Hildegard Steiger / Benjamin Taitsch
Alte Fahne im neuen Glanz
Rechtzeitig zum 150-jährigen Gründungsfest wurde die Fahne restauriert
Dass die alte Fahne der freiwilligen Feuerwehr nun wieder im schönsten Glanz erstrahlt, hat einen triftigen Grund. Sie soll im kommenden Jahr beim 150-jährigen Gründungsfest eine besondere Aufmerksamkeit erfahren, wenn sie am Sonntag, 19. Juli 2020 neu gesegnet wird. Die letzte Zeit wurde sie hauptsächlich von der neueren Fahne, die man 1985 anschaffte, abgelöst, hatte aber trotzdem zu besonderen Anlässen immer noch ihre Einsätze.
Dass das stolze Banner nicht im Schrank verstaubt, sondern tatsächlich ihren Dienst erfüllte, war nun im Laufe der Zeit nicht mehr zu verleugnen. Im Jahre 1950 erworben, brauchte sie mittlerweile eine Restaurierung. Auch damals war ein Gründungsfest Anlass für die Wehr, eine Fahne zu kaufen. Rechnet man zurück, so ist sie mittlerweile 70 Jahre alt. „Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr“, der Leitspruch der Feuerwehr, fand auf der einen Seite Platz, ebenso das Bild des Schutzpatrons, des Heiligen Florians. Nicht nur am Stoff ging die Zeit nicht spurlos vorüber, sondern auch an der Stickerei. Deshalb brachte man das Stück zur Fahnenstickerei. Als nun eine Delegation nach getaner Arbeit die Fahne vor Ort abholte, zeigten sich alle zufrieden mit dem Resultat.
Festausschussvorsitzender Peter Jobst, Erster Vorstand Michael Steiger mit Ehefrau, die künftige Festmutter Martha Haslbeck sowie Erster Fähnrich Simon Petrat waren voll des Lobes für die gelungene Arbeit. Mit dem neuen Segen wird nun auch diese historische Fahne wieder verstärkt zum Einsatz kommen.
Quelle Text: Dingolfinger Anzeiger 04.04.2019 Monika Bergbauer
Drei Tage wird gefeiert
Festausschuss plant 150-jähriges Gründungsfest
Die Planungen für das 150-jährige Gründungsfest, das im kommenden Jahr vom Freitag, 17. bis Sonntag, 19. Juli, von der Freiwilligen Feuerwehr gefeiert wird, schreiten voran.
Festausschussvorsitzender Peter Jobst informierte die Mitglieder im Rahmen der Jahreshauptversammlung über den aktuellen Stand. So konnte man die Reisbacher Musikanten als Festkapelle für Sonntag verpflichten; für den Zug nimmt man einige weitere Kapellen unter Vertrag, nachdem man mit 1 250 bis 1 300 Teilnehmern rechnen kann. Es wurden bisher 88 Vereine angeschrieben, von denen bereits 63 zusagten. Die offizielle Einladung erfolgt im Herbst.
Festmutter Martha Haslbeck bemühte sich um eine Schneiderei, die die Festkleider für Sonntag für die Mädchen näht. Die Dirndlkleider für Samstag werden fertig gekauft. Der Festausschuss möchte keine Erinnerungsgeschenke verteilen. Stattdessen soll eine Spende an „Hilfe für Helfer“ gegeben werden, eine Einrichtung, die Einsatzkräfte bei eventuellen Krisenbewältigungen unterstützt. Die beteiligten Vereine sollen ebenfalls Gelegenheit haben, dieses Vorhaben mitzutragen. Die Festschrift wird in Buch-Form im DIN-A-4-Format erstellt und ist bereits in Ausarbeitung. Wer Informationen oder Fotomaterial hat, könne dies dem Festausschuss zur Verfügung stellen.
In diesem Jahr stehen bereits einige offizielle Termine an. So findet am Samstag, 27. April, um 18 Uhr das Schirmherrenbitten bei Erstem Bürgermeister Rolf-Peter Holzleitner im Kaiserstüberl statt, Treffpunkt ist um 17 Uhr beim Feuerwehrhaus. Das Festmutterbitten ist für Samstag, 18. Mai im Schlappinger Hof vorgesehen und das Patenbitten in Reith am Samstag, 8. Juni, um 18 Uhr. Im Frühjahr 2020 ist ein „Schönwetterbitten“ in Form einer Fahrt nach St. Florian geplant. Wahlweise mit dem Fahrrad oder mit dem Bus.
Der Festabend wird zu Ehrungen genutzt. Jene Kameraden, die bereits 2019 eine Staatsehrung erhalten würden, sollen ebenfalls an diesem Abend ausgezeichnet werden. Das weitere Rahmenprogramm wird noch ausgearbeitet. Für Anregungen ist der Festausschuss jederzeit offen.
Quelle Text / Bild: Dingolfinger Anzeiger 22.03.2019 Monika Bergbauer
Zurück zum Seiteninhalt