Hallenfest 2016 - Feuerwehr Reisbach

Direkt zum Seiteninhalt

Hallenfest 2016

Aktuelles > 2016 > September 2016
Quelle: Text und Bild: Dingolfinger Anzeiger 27.09.2016 Monika Bergbauer
Hallenfest als Besuchermagnet
Sich zu Mittag deftig und kräftig zu stärken und damit gleichzeitig Gutes zu tun, das gelang am Sonntag beim Hallenfest der Freiwilligen Feuerwehr trefflich. Viele Besucher zog es zur Mittagsstunde zur Gerätehalle beziehungsweise zu dem weitläufigen Vorplatz. Beides war hinlänglich mit Tischgarnituren bestückt. Und dank des optimalen Wetters wurde es nicht nur ein reines „Hallenfest“, sondern auch eine Freiluftveranstaltung. Die Gastgeber sind längst ein eingespieltes Team. Alle halfen mit, damit die Bewirtung mit Rinderbraten, Schweinebraten, würzigenGrillschmankerl und Getränken zügig vonstatten ging, so dassdie Stützpunktwehr auch auf diesem Sektor ihre Schlagkraft eindrucksvoll unter Beweis stellte. Die Auswahl an Kuchen und Torten war dank zahlreicher Spenden seitens der Feuerwehrfrauen, die ohnehin kräftig mit anpackten, umfangreich. Wer es hochprozentiger wollte, ließ sich ein Verdauungsschnapserl servieren. Die Besucher, so scheints, wissen den Service zu schätzen und kamen aus der näheren und weiteren Umgebung. Das gute Miteinander pflegend waren auch die benachbarten Feuerwehren mit Abordnungen vertreten. Erster Bürgermeister Rolf-Peter Holzleitner, Zweiter Bürgermeister Rudi Kellner und Kreisbrandmeister Karl Glück ließen sich ebenfalls gerne bewirten. Wer sich näher für das Löschwesen interessiert, hatte die Möglichkeit, die Geräte in Augenscheinzu nehmen oder sich im Allgemeinen über die Feuerwehr zu informieren. Für die Kinder war die große Hüpfburg der „Renner“. Zusätzlich durften sie, angeleitet von Mitgliedern der Jugendgruppe, kleine Löschübungen vornehmen. Auch am Abend bot das Fest nochmals gute Gelegenheit zur Einkehr. Nicht zuletzt deshalb, weil der Heimat- und Trachtenverein in diesem Rahmen auch die Verlosung des Maibaumes vornahm. Zusätzlich verkauften die Trachtler auch Lose für die herkömmliche Tombola, wobei die zahlreichen Sachpreise bereits am frühen Nachmittag weitestgehend vergriffen waren. Die Einnahmen aus dem Tag sind bereits einkalkuliert, wonach die Freiwillige Feuerwehr das Geld in den laufenden Betrieb beziehungsweise für Ausrüstungsgegenstände investiert.
Zurück zum Seiteninhalt