Spendenübergabe - Feuerwehr Reisbach

Direkt zum Seiteninhalt

Spendenübergabe

Aktuelles > 2018 > April 2018
Quelle Text: Dingolfinger Anzeiger 03.04.2018 Monika Bergbauer
Quelle Bild: Monika Ebnet
Kin­der­feu­er­wehr wur­de be­dacht
„Probieren“, das war die Devise der Verantwortlichen, als sie sich letztes Jahr dazu entschlossen, eine Kinderfeuerwehr in Reisbach zu integrieren. Momentan gehören der Gruppe 16 Nachwuchsfeuerwehrler im Alter von sechs bis zehn Jahren an, was bedeutet, dass man damit derzeit die Kapazitätsgrenzen erreicht hat. Gemeinsam mit Verena Hein und Sabine Prinz entdecken die Buben und Mädchen kindgerecht und abwechslungsreich das Feuerwehrwesen und verbringen auch sonst bei den Zusammenkünften im Gerätehaus einen Teil der Freizeit sinnvoll miteinander. Als kürzlich im Hallenbad die zweite lange Badenacht veranstaltet wurde, waren sich Hauptorganisator Heribert Hofer, der verantwortlicher Mann für das Bad ist, und seine Mitstreiter einig, dass man den Erlös daraus gemeinnützig spenden möchte. So entschied man sich für diese Gruppe. Gemeinsam mit Ersten Vorstand Michael Steiger und den Kommandanten Andreas Beyer und Peter Jobst übernahmen die beiden Leiterinnen den Betrag in Höhe von 400 Euro, den Heribert Hofer im Beisein weiterer Helfer, aber auch von Ersten Bürgermeister Rolf-Peter Holzleitner übergeben konnte. Der Bürgermeister begrüße es, dass man eine Kinderfeuerwehr habe, im Übrigen die zweite im Landkreis, so dass die Kommune hier mit vorne dran sei. Dabei honorierte er die Ehrenamtlichkeit, die dahinter stecke. Auch Heribert Hofer betonte, dass man auf die Jugend bauen müsse, knüpfte mit der Spende aber auch die „Bedingung“ oder viel mehr die Bitte, dass die Feuerwehr sozusagen im Gegenzug im nächsten Jahr eine Wasserball-Mannschaft stellen sollte. Stellvertretend bedankte sich Erster Kommandant Andreas Beyer offiziell, wobei sich die Verantwortlichen freuen, dass man an die Kinderfeuerwehr dachte. Er erachtete die Einrichtung als sehr wichtig. Nachdem die Gruppe noch im Aufbau sei, habe man auch in Sachen Anschaffungen noch einiges vor. Beispielsweise sollen Arbeitsmaterialien wie ein Notruftelefon erworben werden. Mit dem Erlös werde die Wehr einen Teil der Kosten für die einheitlichen T-Shirts, die man bestellte, übernehmen. Die blauen Shirts mit dem Kinderfeuerwehrlogo sollen bei offiziellen Auftritten, wie etwa beim Volksfestauszug, getragen werden. Die beiden Leiterinnen berichteten, dass sich die Gruppe im letzten Oktober gründete. Seither treffe man sich einmal im Monat. Themen wie Fettexplosion, Notruf, Verhalten im Brandfall, aber auch der Verein und anderes mehr kamen seither zur Sprache.
Gemeinsam freute man sich über den stattlichen Erlös, der dem Feuerwehrnachwuchs zugute kommt.
Zurück zum Seiteninhalt