Wissenstest 2017 - Feuerwehr Reisbach

Direkt zum Seiteninhalt

Wissenstest 2017

Aktuelles > 2017 > November 2017
Quelle Text: Dingolfinger Anzeiger 25.11.2017 Monika Bergbauer
Quelle Bild: Monika Ebnet
Schutz­aus­rüs­tung und Dienst­klei­dung
Wis­sens­test bei der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr
Wie alljährlich im Herbst wickelte die Freiwillige Feuerwehr auch heuer ihren Wissenstest ab. Für die Wehren Failnbach, Haberskirchen, und Niederreisbach fand dieser im Feuerwehrgerätehaus in Failnbach statt. Eine weitere Abnahme erfolgte im Gerätehaus Reisbach für die Feuerwehr Reisbach und Marklkofen, wozu die Feuerwehranwärter mit ihren Kommandanten, Ausbildern beziehungsweise Jugendwarten vor Ort eintrafen.
Dabei war der Feuerwehrnachwuchs gut vorbereitet auf diese theoretische Prüfung, wozu sie Kreisbrandmeister Karl Glück begrüßte.
Seit 1973 wird der Wissenstest bei den Feuerwehren Bayerns für die Jugendlichen von zwölf bis 16 Jahren durchgeführt. Die Teilnehmerzahlen zeigen, dass sie ein starkes Interesse an dieser Art der Ausbildung haben. Es werden sechs Lehrthemen im jährlichen Wechsel vermittelt, so dass die komplette Ausbildungsreihe erlernt werden kann. Als äußeres Zeichen erhalten die „Prüflinge“ eine Medaille in den verschiedenen Stufen. 2017 wurde das Thema persönliche Schutzausrüstung und Dienstkleidung sowie Unfallverhütung gelehrt. In insgesamt drei Prüfungsabenden konnten 63 Jugendliche im Kreisbrandmeisterabschnitt fünf den Test ablegen. Teilnehmende Feuerwehren waren Failnbach, Frontenhausen, Haberskirchen, Marklkofen, Niederreisbach, Poxau, Rampoldstetten, Reisbach und Steinberg.
Einführend sprach Kreisbrandmeister Glück über das Thema des Wissenstestes. Er zeigte sich beeindruckt über das Interesse der Jugendlichen am Dienst in der Feuerwehr und auch über ihre Ausdauer bei der Ausbildung. Erfreut berichtete er, dass in diesem Jahr 21 Teilnehmer der Stufe eins zu verzeichnen waren. Die Vermeidung von Unfällen war ein großer Bereich bei der Vorbereitung auf den Test. Es wurde auf das Vermeiden von Gefahren hingewiesen und besonders auf die Beseitigung von Gefahren wert gelegt. Zum Beispiel kann schon das richtige Verlegen von Schläuchen gefährlichen Situationen entgegen wirken. Auch das sichere Aussteigen aus dem Einsatzfahrzeug will gelernt sein. Kleine Tipps können hier helfen. Jedoch ist die persönliche Schutzausrüstung für jeglichen Feuerwehreinsatz unentbehrlich. Es wurden auch Sonderschutzausrüstungen und Zusatzausrüstungen für besondere Einsatzfälle gezeigt. Über feste und veränderliche Funktionsabzeichen zum Erkennen von Führungsdienstgraden oder im Einsatz bestimmte Funktionsträger wurden die Teilnehmer informiert. Diese in der Theorie aufgenommenen Kenntnisse wurden anschließend in praktischen Übungen gefestigt. Dann stellte Kreisbrandmeister Glück den Test vor und wünschte viel Erfolg.
Nach der Auswertung der Fragebögen gratulierte er den Feuerwehranwärtern zum erfolgreichen Ablegen der Prüfung und konnte abschließend den Teilnehmern die Medaillen in Bronze, Silber, Gold sowie zehn Nachwuchskräften eine Urkunde für viermalige Teilnahme überreichen. Einen Dank richtete er an die Jugendwarte, Ausbilder und Kommandanten die die Feuerwehrjugend motiviert zum Wissenstest bringen. Es werde viel Zeit in die Ausbildung investiert und die Jugendlichen sollen Freude an der Feuerwehr haben. Auch die Aktionswoche habe die Gewinnung von motivierten Jugendlichen zum Dienst in der Feuerwehr zum Ziel.
Die Teilnehmer der Feuerwehr Failnbach: Stufe 1: Michael Merl; Stufe 2: Ana-Maria Mesea, Denisa Mesea, Jonas Berthold, Dennis Ertl, Andreas Lommer, Thomas Obermeier; Stufe 3: Florian Aigner; Stufe 4: Christoph Aigner, Michael Fischer, Florian Fraunhofer, Moritz Remböck, Johannes Mitterer.
Feuerwehr Haberskirchen: Stufe 2: Korbinian Stuckenberger; Stufe 3: Michael Hofmann, Simon Lohmer; Stufe 4: Lukas Plankl. Feuerwehr Niederreisbach: Stufe 1: Samuel Asenbauer; Stufe 3: Stefan Schuder, Thomas Gangkofer; Stufe 4: Josef Oswald jun., Martin Gangkofer.
Feuerwehr Reisbach: Stufe 1: Jeremy Bayra, Nico Berngehrer, Nick Birkle, Markus Enzinger, Tom Loibl, Johannes Worschek. Stufe zwei: Nik Haufellner, Florian Krieger, Laura Schermer; Stufe vier: Manuel Breu und Lena Schermer.
Feuerwehr Marklkofen: Stufe 2: Dennis Wimmer, Florian Vilsmeier; Stufe 3: Michelle Berndl.
Zurück zum Seiteninhalt